21. Februar 2018

RINDFLEISCH MIT KRACHAI-WURZEL

Boesenbergia rotunda L.
Krachai-Wurzel
Dies ist ein weiteres 
meiner absoluten Lieblings-Gerichte aus der thailändischen Küche!

Krachai-Wurzel
thailändisch «Gratschai» ausgesprochen, wird auch als chinesischer Ingwer oder Fingerwurz bezeichnet. Gilt in der traditionellen asiatischen Medizin entzündungshemmend und krampflösend, vor allem im Verdauungstrakt. Sehr aromatisch, der Geschmack bewegt sich etwa zwischen Ingwer und Galgant.




NÜA PHAT KRACHAI

Rindfleischstreifen mit Krachai-Wurzel
authentisches Thai-Gericht
2 Portionen als Hauptgericht, bei mehreren Personen mit weiteren Thai-Gerichten servieren

Einkaufsliste zum Ausdrucken



VORBEREITEN
WÜRZPASTE:
1 TL kleine, getrocknete Crevetten (siehe hier) 
     mit etwas kochendem Wasser übergiessen, aufquellen lassen.

2 Limettenblätter
     Blatthälften von der Mittelrippe reissen, Blätter in haarfeine Streifen schneiden und diese fein hacken. In den Mörser geben.

1 Schalotte, gehackt
1–2 rote Chilischoten, entkernt, gehackt
1 Pr. Salz

     samt den abgetropften Crevetten ebenfalls in den Mörser geben, zu einer Paste zerstossen. Da Limettenblätter und Chili bereits fein gehackt sind, geht das ganz schnell!

4–5 «Finger» Krachai-Wurzel
     unter fliessendem Wasser gut abbürsten (nicht schälen), dann längs in 3–4 dünne Tranchen und diese in Julienne schneiden.

1/2 roter Peperoncino
     diagonal in feine Ringe schneiden, diese entkernen.

250 g Rindfleisch zum Kurzbraten (Huft, Filet)
     in fingerdicke Stäbchen schneiden.

30 g Cashewkerne
     grob hacken, in einer beschichteten Bratpfanne ohne Fett goldbraun rösten. Beiseitestellen.

Weitere Zutaten bereitstellen (siehe nachstehend), Reis kochen.
Kann bis hierher vorbereitet werden!

ZUBEREITEN
150 ml Kokosmilch
     50 ml Kokosmilch bei mittlerer Hitze fast völlig einkochen, siehe Tipp. Würzpaste dazugeben, dünsten, bis sie zu duften beginnt.

     Hitze erhöhen, Fleischstreifen beigeben, unter Wenden braten, bis sie etwas Farbe annehmen.
     Restliche Kokosmilch dazugiessen, Krachai-Wurzel beigeben, sämig einkochen lassen.
     Hitze auf mittlere Stufe stellen.

wenig Fischsauce
     abschmecken.

2–3 Zweige Thai-Basilikum
     Blättchen abzupfen, samt Peperoncino-Ringen dazugeben, mischen.
     Sofort anrichten und mit den Cashewkernen bestreuen.

     Mit Jasminreis servieren.

mittelscharf (je nach Menge Chilischoten)

Tipps: 
  • Krachai-Wurzeln sind in Asien-Geschäften frisch erhältlich. Wer keine findet, kann auch Ingwer verwenden, das spezielle Aroma von Krachai wird damit allerdings nicht erreicht
  • Basis für jedes Thai-Curry ist das Einkochen von etwas Kokosmilch, und zwar so lange, bis fast nur noch die fetthaltigen Bestandteile übrig bleiben. Darin wird die Würzpaste angedünstet. Erst später kommt die eigentlich erforderliche Menge Kokosmilch dazu

    Kommentare:

    1. du hast mich mal wieder neugierig gemacht, aber ganz so einfach ist es nicht, im Netz einen Versender von Krachai-Wurzeln aufzutreiben und einen vertrauenswürdigen Asia-Laden gibt es nicht in meiner Nähe - ich werde wohl noch ein bisschen forschen müssen nach der Wurzel

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Es lohnt sich wirklich, danach zu suchen, denn das Aroma von Krachai ist wirklich sehr apart!

        Löschen
    2. Vielen Dank für dieses Rezept. Ich werde das nachkochen. Nächste Woche ist das dran!

      AntwortenLöschen

    Durch die Verwendung dieser Kommentarfunktion bist du mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten auf dieser Website einverstanden (Details siehe im IMPRESSUM unter «Datenschutz»).

    Kommentare sind erst nach Freischaltung sichtbar und lediglich für registrierte Nutzer möglich. Dies als Massnahme gegen eine Flut von anonymen Roboter-Spams, die mich täglich erreichen.