10. März 2018

TRIP RAYONG | PATTAYA | BANGKOK 2018

«Lom Talay» in Rayong
Also, ich war mal ein paar Tage weg. Ferien.
Von manchen Seiten höre ich zwar «Wie, Urlaub?, du hast doch sozusagen das ganze Jahr über Ferien!»
Manche Bäume werfen einmal im Jahr
ihr gesamtes Laub ab und bilden sofort
wieder neue Blätter!
Mit Verlaub – wer es vielleicht noch nicht weiss: ein Haus in den Tropen und 5'000 m2 Garten geben ganz schön viel zu tun. Also...

Erste Etappe: Bangkok
Die thailändische Hauptstadt liegt etwa 800 km nördlich von Khao Lak.
Mit dem Flieger in einer guten Stunde zu erreichen. Genauer: Taxi zum Flughafen, einchecken, 1 Std. Flugzeit, auf Gepäck warten, Taxi zum Hotel = rund 6 Stunden.
Mit dem Auto dauert es zwar doppelt so lange, dafür kann man anhalten, wo immer man will:
Pipi + Kaffee, Wasserlösen + Lunch, Beine vertreten + Drink, usw.

Von meinem Domizil
im Süden Thailands (nahe Khao Lak) ging es also mit dem Auto nordwärts: durch den Nationalpark «Khao Sok», über Surat Thani, Chumphon und Hua Hin nach Bangkok.
Über Bangkok habe ich bereits mehrmals berichtet:
Bangkok #1 Bangkok #2 Bangkok #3



Zweite Etappe: Rayong
Etwa 200 km südöstlich von Bangkok liegt Rayong, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz.
Sowohl für Einheimische (am Wochenende), wie Ausländer ein beliebtes Reiseziel. Resorts und unzählige Seafood Restaurants reihen sich dem Strand entlang, wie Perlen einer Kette. Das Angebot der Lokale lässt kulinarisch orientierte Herzen höher schlagen, selbst wenn in den Muscheln keine Perlen zu finden sind!


einer der akzeptablen Strände mit Liegen in lediglich vier Reihen (!) auf Koh Samet
Ausflug nach Koh Samet
Mit Schnellbooten erreichten wir die Insel (Koh) von Rayong aus in einer Viertelstunde. Touristen müssen für das Betreten derselben zum Geldbeutel greifen, wer die Zeit eingepfercht auf einem Liegestuhl (in mehreren Reihen) verbringen will, zahlt dafür zusätzlich. Da müsste man eher MIR etwas zahlen, um mich dazuzulegen...
Wir gingen an diesen menschlichen Grillstationen vorbei, wir wissen nämlich, wo man gepflegt und lecker essen kann – was denn sonst?!



Pattaya (übrigens: Betonung auf der ersten Silbe)
Von Rayong fuhren wir nordwestlich nach Pattaya.
Was immer man an Vorurteilen zum berühmt-berüchtigten Pattaya im Kopf hat – sie stimmen alle nur bedingt – es bleibt, Ruf hin, Ruf her, ein beliebtes Urlaubsziel, für fröhliche Familien, für einsame (bei weitem nicht nur für Männer-)Herzen oder für Sehenswertes abseits der überfüllten und eher nicht so schönen Strände.
Wir waren – bis auf Cabaret-Shows und Fussmassagen – an Sightseeing interessiert.



Nong Nooch Tropical Garden
500 ha grosse Parkanlage mit Orchideen, Kakteen- und Palmengärten (über 1'000 Palmenarten), ganze Herden von Tierskulpturen und neu auch eine Abteilung von Dinosauriern in Lebensgrösse.


Buddha Mountain
An einer etwa 150 m hohen, künstlich abgeflachten Felswand des «Khao Chi Chan» wurde eine Buddha Darstellung in Gold mittels Lasertechnik realisiert. Das Projekt nahm fast 20 Jahre in Anspruch, vor allem das Abflachen der Wand und die Vergoldungsarbeiten waren sehr aufwändig, die Umrisse wurden in lediglich zwei Tagen gelasert.



Pattaya Floating Market
Wer nicht bereits um Zwei Uhr in der Früh zum schwimmenden Markt ausserhalb Bangkoks aufbrechen mag, findet hier im südlichen Teil von Pattaya den ganzen Tag über Boote mit Früchten, Garküchen und vielem mehr.



Auch dies ist Pattaya: Sanctuary of Truth
Ein Kunstwerk mit buddhistischem Hintergrund, ganz und gar aus reich geschnitztem Holz. Baubeginn war 1981, geplante Fertigstellung 2050.
Im 105 m hohen Gebäude mit vier «Gopurams» (eigentlich: Eingang zu einem Tempel) sind Darstellungen der buddhistischen und hinduistischen Religion zu sehen, ebenfalls mythologische Figuren der Thai-, Khmer-, laotischen und chinesischen Kultur.
Eine Reflexion früherer Weltanschauung, Wissen und östlicher Philosophie.



Eine Cabaret Show
sollte man sich in Pattaya nicht entgehen lassen!
Aufwändige Ausstattung (Maske und Kostüme) und Lipsinging zeichnen diese Revues mit Dragqueens und Ladyboys aus.


Von Pattaya
ging es schliesslich wieder nach Bangkok. Freunde treffen, ein bisschen Shopping mit anschliessender Fussmassage.
Und natürlich: «Somboon», ein Seafood Restaurant, welches wir bei jedem Aufenthalt in Bangkok besuchen. Details siehe auch hier!


Nach insgesamt gut 2'000 km
sind wir wohlbehalten zu Hause angekommen.
Diese Tage waren abermals eindrücklich, wir haben wieder viel gesehen, viel gelacht!


Kommentare:

  1. Schön, dass ihr wieder wohlbehalten daheim seid! Knuddel bitte den Zoo von mir.

    Zu deinen Beschäftigungen gehört ja auch noch das Bespaßen von diversesten Gästen. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Malì hat sich bereits umgesehen, wo denn die nette Frau mit der vielversprechenden Rascheltüte bleibt!

      Löschen
  2. Danke für's Mitnehmen!
    Mit grossem Interesse habe ich Eure Reise verfolgt. Ich hatte das Glück weniges davon ebenso schon zu sehen und es kommen viele gute Erinnerungen (und ein wenig Heimweh) hoch.
    Ich mag Euch die Urlaubstage von Herzen gönnen und freue mich schon jetzt, wenn ich das nächste Mal der Kälte (bei uns) entfliehen kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es gibt immer wieder Neues zu entdecken und auch bereits Gesehenes aus der Erinnerung hervorzukramen!

      Löschen
  3. dies liest sich nach einem richtig schönen gelungenen Urlaub und die farbenprächtigen Fotos tun ein übriges dazu....
    ich freue mich für euch, dass ihr einen solch traumhaften Urlaub hattet - und das alles bei offensichtlich schönem Wetter - ich bin es sooo leid bei uns und kann es kaum erwarten, bis der Frühling endlich Einzug hält

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Farbenpracht, Abwechslung und schönes Wetter haben uns sozusagen begleitet.

      Löschen
  4. Danke Felix fuer die tolle Ferienbeschreibung. Es freut mich, dass Ihr es genossen und viel gelacht habt !!

    AntwortenLöschen
  5. Das macht doch richtig Lust, wieder einmal nach Thailand zu fliegen :-)
    Liebe Grüsse aus dem vorfrühlingshaften Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich, wenn ich dich und weitere mit meinem Bericht zu Reiseüberlegungen anregen kann!

      Löschen
  6. Elisabeth und Fredi20. März 2018 um 04:37

    Lieber Felix
    herzlichen Dank für deine Reisebeschreibung und auch für die Weihnachtsgrüsse (schon eine Weile her) Ja, so ein bisschen Wärme täte uns auch gut. herzliche Grüsse aus der kalten Schweiz bei 0 Grad und Schnee.:(
    Elisabeth und Fredi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht verzagen: der Frühling kommt bestimmt. Oder es wird gleich Sommer, wie schon mehrfach gehabt...

      Löschen

Durch die Verwendung dieser Kommentarfunktion bist du mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten auf dieser Website einverstanden (Details siehe im IMPRESSUM unter «Datenschutz»).

Kommentare sind erst nach Freischaltung sichtbar und lediglich für registrierte Nutzer möglich. Dies als Massnahme gegen eine Flut von anonymen Roboter-Spams, die mich täglich erreichen.