23. März 2018

THAILANDS BERÜHMTES SÜPPCHEN

Tom yam guung,
die wunderbar aromatische Suppe mit Crevetten, zählt zu den wohl bekanntesten Gerichten der thailändischen Küche. Es gibt sie als relativ klare Suppe «tom yam guung nam sai», wie auch als milchige Variante «tom yam guung nam khon», nicht etwa mit Kokosmilch, sondern original mit (ungezuckerter!) Kondensmilch zubereitet.

Anstelle von Crevetten
kann die Suppe auch mit gemischtem Seafood oder mit Huhn gekocht werden.

Die Bezeichnung «Tom yam Style»
wird auch bei anderen Gerichten gebraucht, wenn nämlich das tonangebende Trio Zitronengras-Galgant-Kaffirlimette mitspielt.

Zubereitet
habe ich «tom yam guung nam sai» kürzlich zusammen mit Susi «Turbohausfrau» und dem «Turbohausmann», die mich besucht haben! Deshalb publizieren wir dieses Rezept auf beiden Blogs.
Liebe Susi, es hat Spass gemacht, mit dir zu kochen!



TOM YAM GUUNG NAM SAI

ต้มยำกุ้งน้ำใส
Klare, sauer-scharfe Crevetten-Suppe mit Zitronengras
4 Portionen

Einkaufsliste zum Ausdrucken

300 g mittelgrosse Tiger-Crevetten, ca. 16 Stk., mit Kopf und Schale
     bis auf das letzte Segment der Schwanzflosse schälen, Köpfe und Schalen beiseitestellen. Rücken der Schwänze leicht einschneiden, Darm unter fliessendem Wasser entfernen. Crevetten-Schwänze zugedeckt beiseitelegen.
     Köpfe und Schalen im Wok (oder Bratpfanne) ohne Fett leicht anziehen, bis sie eine orange-rote Farbe annehmen.



1/2 EL Reisöl (oder ein anderes Pflanzenöl zum Braten)
1 Schalotte (30 g), in Lamellen
3–4 Scheiben Galgantwurzel (oder Ingwer)
1–2 TL Nam phrik pao (oder rote Curry-Paste)

     beigeben, kurz mitbraten.

1 L Wasser
     ablöschen, aufkochen. Zugedeckt 20 Minuten köcheln lassen.
     Absieben und diesen Crevetten-Fond zurück in eine Pfanne geben.

Kann bis hierher vorbereitet werden! 

2 Stängel Zitronengras
     längs halbieren, mit einem Messerrücken leicht klopfen, zu Knoten schlingen.

4 Kaffirlimettenblätter, in Stücken
2 rote Chilischoten, entkernt, in feinen Streifen

     alles zum Fond geben, 10 Minuten köcheln lassen.

200 g Reisstrohpilze, geviertelt
     samt den Crevetten-Schwänzen dazugeben, weitere 4–5 Minuten köcheln lassen.

2 EL Fischsauce
1 EL Limettensaft (Limettenpresse!)
1/2 EL Palmzuckersirup (oder 1 TL Zucker)

     abschmecken.

1 Hand voll Korianderblättchen
     Suppe anrichten, Koriander darüberstreuen.

mittelscharf

Tipps:
  • Limettenblätter und Zitronengras werden nicht mitgegessen
  • sind keine ganzen Crevetten verfügbar (Köpfe und Schalen für den Fond), kann statt Wasser halb Fisch- oder Krustentier-Fond, halb Gemüsebouillon verwendet werden. Damit werden Schalotten, Galgant und Nam phrik pao abgelöscht 
  • wird die Suppe mit Huhn zubereitet (Pouletbrüstchen in mundgerechten Stücken), kommt ein leichter Geflügel-Fond zum Einsatz

Kommentare:

  1. Hallo Felix
    Wo bekommt man Goong die nicht von der Farm sind.
    War bisher nicht sehr erfolgreich.
    Lg Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf dem Markt in Takuapa hat es meistens welche (Stand am Rand der Halle), manchmal auch in BangMuang an den temporären Ständen (nach 15 Uhr).

      Löschen
  2. Danke für das schöne gemeinsame Kochen! Es war äußerst köstlich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hat Spass gemacht und es freut mich, dass ich dir deine neue Lieblingssuppe näher bringen konnte!

      Löschen
  3. Das ist auch meine Lieblingssuppe - wie gerne hätte ich mit euch beiden gekocht.... so, und jetzt gehe ich noch bei Susi schauen >>>>

    AntwortenLöschen

Durch die Verwendung dieser Kommentarfunktion bist du mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten auf dieser Website einverstanden (Details siehe im IMPRESSUM unter «Datenschutz»).

Kommentare sind erst nach Freischaltung sichtbar. Dies als Massnahme gegen eine Flut von anonymen Roboter-Spams, die mich täglich erreichen.
Anonyme Absender sind zwar möglich, aber so ganz ohne Namensnennung am Ende vom Text werden Kommentare von anonymen Absendern nicht freigeschaltet.