23. August 2018

PFEFFERMINZ-PESTO MIT THUNFISCH UND ZITRONE

Pesto
bedeutet auf Italienisch «gestossen, zerrieben», was auf eine Zubereitung im Mörser hindeutet. So die ursprüngliche Herstellung des klassischen «Pesto alla Genovese» mit Basilikum.

Der Verwendung
eines Cutters, den es in alten Zeiten nicht gab, steht heute nichts mehr im Weg.

Und dass es nicht immer
ausschliesslich Basilikum sein muss, zeigt beispielsweise «alla Trapanese», ein Pesto mit Mandeln und Tomaten aus der Provinz Trapani auf Sizilien.

Hier gibt es jetzt
ein Pesto aus Pfefferminze mit Thunfisch, Kapern und Zitrone!



PFEFFERMINZ-PESTO MIT THUNFISCH UND ZITRONE

für ca. 250 g Pesto
4 Portionen mit Pasta: Spaghetti, Penne usw.


Einkaufsliste zum Ausdrucken


20 g Kapern aus dem Salz
     wässern.
     Abtropfen lassen.

100 g Blattspinat (TK aufgetaut, siehe auch Tipp)
     leicht ausdrücken, in Streifen schneiden.

1 gr. Bund Pfefferminze
     Blättchen abzupfen = 10 g

1/2 unbehandelte Zitrone, abgeriebene Schale
ca. 2 EL Olivenöl
wenig Salz (Kapern!), reichlich Pfeffer aus der Mühle
120 g Thunfisch in Salzlake, abgetropft

     samt obigen Zutaten nicht zu fein pürieren.

Kann bis hierher vorbereitet werden! 

4 Portionen Pasta, z.B. Spaghetti, Penne, usw.
     in reichlich Salzwasser «al dente» kochen.

1/2 unbehandelte Zitrone, Schale in Julienne geschnitten
     die letzte Minute mit der Pasta mitkochen.
     Abgiessen, mit dem Pesto anrichten.

Parmesan am Stück
     mit dem Trüffelhobel oder Sparschäler Locken abziehen, darüber verteilen.

nicht scharf

Tipp: bei Verwendung von 100 g frischem Blattspinat diesen in einer weiten
(Brat-)Pfanne ohne Fett unter Wenden zusammenfallen lassen

Kommentare:

  1. Interessant, wie (fast) immer :-) Hast Du für den Blattspinat wieder unser Cha-Pluu Kraut als Ersatz genommen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dafür habe ich jetzt Tiefkühl-Spinat verwendet, aber Bai Cha-Pluu wäre hier durchaus ebenfalls möglich.

      Löschen
  2. Das gefällt mir ausgesprochen gut und hat bestimmt auch so gemundet!
    P.S. Bei Thon aus der Dose bin ich dabei - sei es als Salat, Tonnato-Sauce, auf einer Pizza (zusammen mit Zwiebelringen) und neu somit auch als Pesto-Bestandteil.
    Danke für dein Rezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiss, dass ich dich mit Fisch nur selten begeistern kann – umso mehr freut mich dein Kompliment, danke!

      Löschen

Durch die Verwendung dieser Kommentarfunktion bist du mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten auf dieser Website einverstanden (Details siehe im IMPRESSUM unter «Datenschutz»).

Kommentare sind erst nach Freischaltung sichtbar. Dies als Massnahme gegen eine Flut von anonymen Roboter-Spams, die mich täglich erreichen.
Anonyme Absender sind zwar möglich, aber so ganz ohne Namensnennung am Ende vom Text werden Kommentare von anonymen Absendern nicht freigeschaltet.