3. August 2018

ZITRONENGRAS

Das aromatische
Lemongrass (e), Citronelle (f), Citronella (i), westindisches Zitronengras (d), Ta-khrai (Thai), verleiht Gerichten einen feinen, zitronig-frischen Geschmack.
Den intensiv nach Zitrone duftenden Stängeln wird ebenfalls eine verdauungsfördernde, antibakterielle Wirkung zugeschrieben.

Verwendung:
längs halbiert und mit einem Messerrücken leicht gequetscht, verknotet in einer Suppe, einem Fond oder einem Curry mitgekocht. Längs halbierte Stängel können auch als Spiesschen für Satay verwendet werden.

In feinen Scheibchen
ergibt Zitronengras mit weiteren Zutaten ein erfrischendes Salätlein.



ยำตะไคร้

YAM TA-KHRAI
ZITRONENGRASSALAT MIT GURKE UND MINZE

neue, kreative Thai-Küche
2 Portionen als Beilage

Einkaufsliste zum Ausdrucken

SAUCE «NAM JIM»:
2 EL Limettensaft (Limettenpresse!)
1 EL Fischsauce (oder Sojasauce)
1,5 EL Palmzuckersirup (oder 2,5 TL Zucker)
2–3 rote und/oder grüne Chilischoten, entkernt, gehackt
1–2 Knoblauchzehen, gehackt

     mischen.



1 Büschelchen Koriander
     Blättchen abzupfen (ca. 1/2 Tasse), beiseitestellen. Wurzel samt Stängeln fein hacken (ca. 1 EL), zur Sauce geben.

2–3 Stängel Zitronengras
     nur die weissen Teile in sehr dünne Scheibchen schneiden, was am besten mit dem Trüffelhobel geschieht! (ca. 1/2 Tasse).

50 g Cherrytomaten
     in Scheiben schneiden, samt Zitronengras zur Sauce geben.

ein paar Zweige Pfefferminze
     Blättchen abzupfen, grössere Blätter zerreissen (ca. 1 Tasse), zu den Korianderblättchen geben.

30 g Cashewkerne
wenig Pflanzenöl

     mischen, in einer beschichteten Bratpfanne goldbraun rösten.
     Beiseitelegen.

Weitere Zutaten bereitstellen.

Kann bis hierher vorbereitet werden!

1 Stück einer Freilandgurke, ca. 100 g, ungeschält
1–2 kl. Schalotten, ca. 20 g

     in feinen Scheibchen zur Sauce hobeln (Trüffelhobel!).
     Koriander- und Pfefferminzblättchen dazugeben, alles mischen. Anrichten und mit den Cashewkernen bestreuen.

     Sofort servieren.

mittelscharf

Passt zu gebratenem Fisch und/oder weiteren Thai-Gerichten.

Hier mit einem Red Snapper



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch die Verwendung dieser Kommentarfunktion bist du mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten auf dieser Website einverstanden (Details siehe im IMPRESSUM unter «Datenschutz»).

Kommentare sind erst nach Freischaltung sichtbar. Dies als Massnahme gegen eine Flut von anonymen Roboter-Spams, die mich täglich erreichen.
Anonyme Absender sind zwar möglich, aber so ganz ohne Namensnennung am Ende vom Text werden Kommentare von anonymen Absendern nicht freigeschaltet.