29. März 2018

RAVIOLO APERTO DI GUALTIERO MARCHESI

Gualtiero Marchesi
Der offene Raviolo 
von Gualtiero Marchesi ist ein schönes Vermächtnis vom 2017 verstorbenen Maestro.
Diese seine Kreation habe ich vor vielen Jahren in seinem Restaurant in Mailand gekostet. Ich erinnere mich an Pasta in zwei Farben, Jakobsmuscheln an einer leichten Ingwersauce, an ein Blatt Petersilie, eingeschlossen in das oberste Teigblatt.

Offene Ravioli
Ja, eigentlich sind es lediglich aufeinander gelegte Pasta-Quadrate mit etwas Sauce und Muscheln dazwischen – aaaaber was für ein Aroma, welche Eleganz!

Und ja:
es ist eine eher aufwändige Vorspeise, aber es kann wirklich alles, bis wenige Minuten vor dem Servieren vorbereitet werden!
Damit dieses Gericht auch weniger Geübte in der Pasta-Herstellung problemlos zubereiten können, bin ich ziemlich ausführlich geworden. Pasta-Erprobte überfliegen diesen Part einfach!



RAVIOLO APERTO DI GUALTIERO MARCHESI

con noci di capesante

Offener Raviolo mit Jakobsmuscheln an Ingwersauce nach Gualtiero Marchesi
4 Portionen als Vorspeise

Einkaufsliste zum Ausdrucken

VORBEREITEN:
PASTA:
gut 100 g grüner Pasta-Teig mit Spinat: Zubereitung siehe hier und hier (restlicher Teig kann eingefroren werden!)
     Je die Hälfte mit der Pasta-Walze bis Stufe 5 [FEL!X: 5 von 8] in nicht breitere Teigbahnen als ca. 10 cm auswalzen.
     Beide Teigbahnen in 8 Quadrate von ca. 10x10 cm schneiden.

gut 100 g normaler Pasta-Teig: Zubereitung siehe hier (restlicher Teig kann eingefroren werden!)
     Je die Hälfte mit der Pasta-Walze bis Stufe 5 in nicht breitere Teigbahnen als ca. 10 cm auswalzen.
     Eine der zwei Teigbahnen in 4 Quadrate von ca. 10x10 cm schneiden.

4 schöne Blättchen von glatter Petersilie
     Von der anderen Teigbahn eine Seite leicht bemehlen, die Hälfte der anderen Seite mit wenig Wasser bepinseln.
     Blättchen im Abstand von ca. 10 cm auf die bepinselte Hälfte legen und etwas andrücken, so dass die Blättchen auf dem Teig haften. Die unbelegte Hälfte darüber legen und etwas andrücken, siehe auch hier.
     Teigbahn nochmals auf Stufe 5 langsam durch die Pasta-Walze drehen.
     Teigbahn ebenfalls in 4 Quadrate von ca. 10x10 cm schneiden, so dass sich die Blättchen jeweils in der Mitte jedes Stücks befinden.

Salzwasser
     alle Pasta-Quadrate (samt Abschnitten) 4 Minuten kochen. Aus dem Wasser heben, in Eiswasser abschrecken.
Wer es bislang nicht gewusst hat, wird es jetzt bemerken: beim Garen dehnt sich Pasta-Teig aus, leider in beiden Richtungen ungleich. Wer es also exakt haben will (wie ich!) schneidet alle Teigstücke auf 10x10 cm zurecht (Reste können eingefroren werden und dürfen später einmal samt den Abschnitten in einem Pasta-Gratin mitspielen!).
     Zurechtgeschnittene Quadrate einer Schüssel mit frischem Wasser bedecken.

MUSCHELN:
350 g Jakobsmuscheln, ausgelöst, mit oder ohne orangefarbenen Corail
1 EL Zitronensaft

     Muschelfleisch je nach Dicke in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden, mit dem Zitronensaft mischen, marinieren.

INGWER-RAHMSAUCE:
100 ml Crevetten- oder Krustentier-Fond
30 g Ingwer, in dünne Scheiben gehobelt

     zusammen einmal kräftig aufkochen, zugedeckt mindestens 15 Minuten ziehen lassen.
     Absieben.

100 ml Rahm
30 g Butter
1 EL Senf, mittelscharf
Salz, weisser Pfeffer aus der Mühle

     zum Fond geben, erhitzen, zur gewünschten Konsistenz reduzieren, abschmecken. Zugedeckt beiseitestellen.

Kann bis hierher einige Stunden im Voraus vorbereitet werden!

FERTIGSTELLEN:
  • Backofen mit 4 flachen Tellern auf 80 °C (O+U) vorheizen
  • Sauce sanft erhitzen, aber nicht stark kochen lassen
  • Wasser der Pasta-Quadrate abgiessen und mit kochendem Wasser übergiessen
  • 1/2 EL Olivenöl zum Braten, Salz, Pfeffer aus der Mühle
          Jakobsmuscheln mit Küchenpapier trocknen im sehr heissen Öl auf jeder
          Seite 45–60 Sekunden scharf anbraten. Würzen, Pfanne vom Feuer nehmen.

ANRICHTEN:
  • je 2 EL der Ingwer-Rahmsauce in die Mitte der vorgewärmten Teller geben, mit der Rundung des Löffels kreisförmig verteilen
  • Muscheln in die verbleibende Sauce geben
  • je 1 grünes Pasta-Quadrat mit einem Schaumlöffel aus dem heissen Wasser nehmen, gut abtropfen lassen, darauflegen
  • etwa 4 Muschel-Scheiben (ca. 30 g) samt etwas Sauce daraufgeben
  • ein helles Pasta-Quadrat um 90 Grad versetzt darauflegen
  • etwa 4 Muschel-Scheiben (ca. 30 g) samt etwas Sauce daraufgeben
  • ein grünes Pasta-Quadrat um 90 Grad versetzt darauflegen
  • restliche Muschel-Scheiben samt etwas Sauce daraufgeben
  • ein helles Pasta-Quadrat mit Petersilienblatt-Einschluss um 90 Grad versetzt darauflegen

     Sofort servieren!

nicht scharf

Tipp: anstelle von Jakobsmuscheln können auch Crevetten (Garnelen) verwendet werden.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch die Verwendung dieser Kommentarfunktion bist du mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten auf dieser Website einverstanden (Details siehe im IMPRESSUM unter «Datenschutz»).

Kommentare sind erst nach Freischaltung sichtbar. Dies als Massnahme gegen eine Flut von anonymen Roboter-Spams, die mich täglich erreichen.
Anonyme Absender sind zwar möglich, aber so ganz ohne Namensnennung am Ende vom Text werden Kommentare von anonymen Absendern nicht freigeschaltet.