17. Juli 2018

PASTA MIT KIRSCHEN

Kirsche will nicht immer Kuchen
lasst es uns pikant versuchen!
E&T
Pikant
habe ich dies bereits mit Entenbrüstchen nicht nur versucht, es ist ein Gericht, das ich schon seit Jahren immer wieder gerne zubereite.

Hier kommen nun
Tagliatelle an einer Kirschensauce mit Filetstreifen und Spinat. Die verwendete Pfefferminze harmoniert sowohl mit Kirschen, wie auch mit Spinat sehr gut!



TAGLIATELLE AN KIRSCHENSAUCE 

MIT FILETSTREIFEN UND PFEFFERMINZ-SPINAT

2 Portionen als Hauptgericht
4 Portionen als Vorspeise


Einkaufsliste zum Ausdrucken

1 EL Pinienkerne
     in einer beschichteten Bratpfanne ohne Fett goldbraun rösten. Beiseitestellen.

weil es hier keinen frischen Spinat gibt, habe ich Blätter von wildem Pfeffer verwendet!

SPINAT MIT PFEFFERMINZE:
1/2 EL Butter
1/2 Schalotte, gehackt
1/2 Knoblauchzehe, fein gehackt

     in einer weiten Pfanne kurz anziehen.

75–100 g Blattspinat, frisch
1 gute Hand voll Pfefferminzblättchen (15 g)

     beigeben, unter Wenden lediglich leicht zusammenfallen lassen.

Salz, Pfeffer aus der Mühle
     würzen. Zugedeckt in der Pfanne beiseitestellen.



ZUTATEN FÜR DIE KIRSCHENSAUCE:
150 g Kirschen
     entkernen, 100 g Kirschen zugedeckt beiseitestellen.
     Restliche Kirschen vierteln.

1/2 Schalotte, gehackt
1 Rispe grüner Pfeffer, abgelöste Körner zerdrückt
1 Msp. Zimt

     samt den geviertelten Kirschen mischen.

100 ml Rotwein
30 ml Kalbs-Jus konzentriert + 60 ml Wasser (oder 100 ml Kalbsfond)
1 EL Aceto balsamico rosso

     bereitstellen.

FILETSTREIFEN:   
     Backofen samt einer Arbeitsschale und 2 Tellern auf 60 °C (O+U) vorheizen.

200 g Schweins- oder Kalbsfilet
1/2 EL Olivenöl
1/2 EL Butter

Gewürzsalz

     allfällige Fettstellen vom Fleisch entfernen, Filet in der mässig heissen Öl-Butter-Mischung rundum zu schöner Farbe anbraten (ca. 10 Minuten).
     Fleisch würzen, aus der Pfanne heben und im Ofen bis zu 1 Stunde warm stellen (braucht nicht gar zu werden, wird später in der Sauce fertig gegart).

     Die festen Zutaten für die Sauce (mit geviertelten Kirschen!) in die selbe Bratpfanne geben, sanft anziehen.
     Flüssige Zutaten für die Sauce beigeben, sanft köcheln lassen, bis die Kirschen weich sind.
     Pürieren und durch ein Sieb in ein Saucenpfännchen passieren. Feste Bestandteile gut ausdrücken, was am besten mit der Rundung einer kleinen Schöpfkelle geschieht (= ca. 130 g).

1/2 TL Kuzu-Stärke (oder Maisstärke)
1 EL Wasser

     mischen, dazugeben, sämig einköcheln lassen,

Salz, Pfeffer aus der Mühle
Piment, frisch gemahlen

     pikant abschmecken.

Kann bis hierher vorbereitet werden!

2 Portionen Tagliatelle (frisch = ca. 180 g)
     in Salzwasser garkochen.

wenig Olivenöl
     Pasta gut abtropfen, mit dem Öl mischen.
     Spinat erhitzen, Tagliatelle beigeben, mischen.

     Sauce nochmals aufkochen. Fleisch in 1 cm dicke Tranchen und diese in Streifen schneiden, samt dem entstandenen Saft und den beiseitegestellten Kirschen dazugeben, kurz garziehen lassen.

     Samt Tagliatelle anrichten und die Pinienkerne darüberstreuen.

mittelscharf (grüner Pfeffer, oder Chilischote)

Tipps:
  • anstelle von grünen Pfefferkörnern kann auch eine aufgeschlitzte grüne Chilischote verwendet werden
  • bei mehreren Personen Rotweinmenge nur geringfügig erhöhen, alle weiteren Zutaten beliebig vervielfachen

Anmerkung:
Weil es hier keinen frischen Blattspinat gibt, habe ich die essbaren Blätter von wildem Pfeffer (bai cha plu) verwendet.


Kommentare:

  1. Sehr interessant! Bai cha plus haben wir massenhaft, habe nie daran gedacht, sie wie Spinat zu kochen. Werde ich machen, sofern ich mich daran erinnern werde, wenn wir wieder zu Hause sind, 55

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das wird wunderbar! Darauf achten, dass du nur die ganz feinen, zarten Blättchen verwendest.

      Löschen
  2. Das ist ja ein ganz tolles Rezept! Ich eile und schaue, ob ich noch ein paar Kirschen bekommen kann. Das müsste doch auch mit tiefgekühlten klappen, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht mit TK-Kirschen auf jeden Fall, sie werden ja eh kurz gegart!

      Löschen

Durch die Verwendung dieser Kommentarfunktion bist du mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten auf dieser Website einverstanden (Details siehe im IMPRESSUM unter «Datenschutz»).

Kommentare sind erst nach Freischaltung sichtbar. Dies als Massnahme gegen eine Flut von anonymen Roboter-Spams, die mich täglich erreichen.
Anonyme Absender sind zwar möglich, aber so ganz ohne Namensnennung am Ende vom Text werden Kommentare von anonymen Absendern nicht freigeschaltet.