1. April 2018

RUNDSCHAU MÄRZ

Was mir hier in Thailand im März so alles begegnete.
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


DAS KÖSTLICHSTE IM MÄRZ


Seafood 

in einem Restaurant in Pattaya.

Salmfilet mit Parmesankruste und Limetten-Rahmsauce 

Wunderbar aromatisch und ganz einfach, weil sich der Salm – einmal vorbereitet – fast von selbst fertigstellt.

Raviolo aperto di Gualtiero Marchesi con noci di capesante

Offener Raviolo mit Jakobsmuscheln
Eigentlich sind es lediglich aufeinander gelegte Pasta-Quadrate mit etwas Sauce und Muscheln dazwischen – aaaaber was für ein Aroma, welche Eleganz!


IMMER WIEDER GERNE ZUBEREITET


Pomelo-Salat mit Crevetten

Stets erfrischend:
thailändischer Salat mit den nur leicht bitteren Riesen-Grapefruits.

Lauch in Rahm mit Sultaninen

Längst wollte ich wieder einmal dieses Lauchgemüse zubereiten, wie ich es vor viiiielen Jahren einmal in Frankreich (oder war es Belgien?) gegessen habe und seit damals so richtig liebe.

Focaccia mit Balsamico-Schalotten 

Focaccia-Teig aus 250 g Weizenmehl (halbes Rezept, siehe hier!), belegt mit Balsamico-Schalotten (Rezept siehe hier!), geschälten Peperonistreifen und grünen Oliven.

Onigiri 

Sushi-Reis, gefüllt mit Erdnuss-, Karotten- und Thunfisch-Furikake.


LIEB GEWONNEN | UNENTBEHRLICH

Selbstverständlich sind mir meine Messer ganz und gar unentbehrlich!
Vom kleinsten Rüstmesser über das Koch-, Schinken- (ja, so heisst das, selbst wenn man keinen Schinken damit schneidet!), bis zum Tranchier-Messer. Auf dem Bild ist nur ein Teil meines Sortiments zu sehen.
Blitzscharf müssen sie alle immer sein, sonst ist nicht gut arbeiten!

ENTSORGT

Seit vielen, vielen Jahren hängt in meiner Küche eine lustige Sonne aus Teig. Im Schaufenster einer Bäckerei in Bergamo ist sie mir damals ins Auge gesprungen, ich meine es war 1980.
Die Zeit hat dem Backwerk mittlerweile zugesetzt, vom vielen Abstauben ist die Sonne unansehnlich geworden – Teig ist ja nicht unbedingt wasserfest.
Nun habe ich sie mit allen Ehren verbrannt.


WAS RICHTIG SPASS GEMACHT HAT

Selbstverständlich unsere Reise nach Rayong – hier nachzulesen!


ÄRGER DES MONATS

Kaum zurück von unserem Trip nach Rayong hat mich ein Virus arg gebeutelt. Husten von einer Stunde auf die andere, begleitet von hohem Fieber. Eindeutig angesteckt, ich glaube auch zu wissen, von wem. Besonders ärgerlich war eine Beeinträchtigung des Geschmackssinns...


DAS WETTER IM MÄRZ

Es hat sich mehrheitlich von seiner besten Seite gezeigt. Morgendliche Strandgänge waren reichlich angesagt – als Ausgleich zur Gartenarbeit.


LEKTÜRE AUF MEINEM NACHTTISCH

– Camilla Läckberg, Die Eishexe
★★★☆☆
Vielschichtige Story, ziemlich spannend, jedoch mit sehr vielen Handlungssträngen und noch mehr Personen.

– Jussi Adler-Olsen, Erbarmen
★★★★★
Der erste Fall für Carl Mørck vom Sonderdezernat Q in Kopenhagen. Spannend bis zur letzten Seite.

– Sigrid Neudecker, Madame ist willig, doch das Fleisch bleibt zäh
★★★★☆
Wie Sigrid in Paris kochen lernte, ohne dabei jemanden umzubringen.

– Martín Caparrós, Der Hunger
Der Hunger ist, so heisst es, das grösste lösbare Problem der Welt. Eine Lösung ist allerdings nicht in Sicht. Und das ist eine Schande. Fünf Jahre hat Martín Caparrós den ganzen Globus bereist, um diese Schande zu kartografieren.
Ich kann nicht jeden Tag darin lesen, muss es immer wieder mal weglegen.


WAS ICH IM APRIL ENDLICH AUSPROBIEREN WILL 

  • Wie Schweinebauch in anderen Ländern zubereitet wird
  • Rote Spaghetti – damit sind natürlich nicht einfach solche mit Tomatensauce gemeint!

WAS WIRD ES IM APRIL SONST NOCH GEBEN?

  • Cornucopie – eine Pasta-Sorte, die man nicht kaufen kann. Selbermachen ist angesagt! 
  • Und dazu ein wunderbares Zitronensösschen mit Tipps&Tricks wie es garantiert gelingt. 
  • Ein weiteres Limettenhähnchen, denn ich liebe es in allen Varianten!
.... und noch so einiges – lasst euch überraschen!

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Einen guten Start in den April wünscht euch




Kommentare:

  1. Ein ereignisreicher Monat März - ich freue mich schon auf den April bei dir.
    (pssst: haben ich und mein misslungener Apfelkuchen etwas damit zu tun, dass du "Madame ist willig, doch..." liest?)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau! Bei dir habe ich ja von diesem Buch gelesen und gleich auf meinen eBook Reader geladen!

      Löschen
    2. Wunderbar, interessant. Da habe ich leider einiges verpasst, werde nachholen. Wir waren auf dem Rücken noch in Phimai, Thailands Angkor Wat.

      Löschen
    3. Man kann ja nicht immer und überall lesen!
      «Phimai» kenne ich (noch) nicht, habe aber «Phanom Rung» gesehen, welches ebenfalls als Thailands Angkor Wat bezeichnet wird.

      Löschen
    4. Rückweg, nicht Rücken, blöde Autokorrektur.
      Phanom Rung auf dem Berg sahen wir vorher, auch gut. Die Anlage Phimai ist mitten in der Stadt. Sende Dir Fotos.

      Löschen
    5. Danke, Erich – sehr eindrücklich!

      Löschen

Durch die Verwendung dieser Kommentarfunktion bist du mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten auf dieser Website einverstanden (Details siehe im IMPRESSUM unter «Datenschutz»).

Kommentare sind erst nach Freischaltung sichtbar. Dies als Massnahme gegen eine Flut von anonymen Roboter-Spams, die mich täglich erreichen.